Ein Kesseltausch zahlt sich aus: Hohe Förderungen für Holzheizungen

Lange 27 und noch längere 35 Jahre hatten die alten Heizkessel von Wolfgang Fürstenberg und Franz Bodlos bereits auf dem Buckel. 2018 wurden die Altgeräte durch je einen BioWIN2 Touch von Windhager ersetzt. Als Draufgabe erhielten beide Heizungsbetreiber hohe Förderungen für den Kesseltausch.

Der Tausch von alten, mit fossilen Brennstoffen betriebenen Heizungen ist gut für die Umwelt und trägt zum Erreichen der Klimaziele bei. Aus diesem Grund wird der Kesseltausch auch vom Bund, den Ländern und vielen Gemeinden mit attraktiven Förderungen belohnt. So mancher Konsument denkt dabei allerdings an einen mühsamen, bürokratischen Spießrutenlauf durch den Förderdschungel. Dass ein Förderansuchen, die Abwicklung und die Heizungserneuerung aber auch ganz einfach funktionieren können, beweisen zwei Erfahrungsberichte von Neo-Pelletsheizern:

Heizkesseltausch: Förderung kassieren und laufend sparen

Ein Besuch auf der Grazer Häuslbauermesse 2018 markierte den Beginn des Projekts „Heizungstausch“ für Wolfgang Fürstenberg. „Ich war auf der Suche nach einer Alternative für unseren 27 Jahre alten Ölkessel.“ Die Anforderungen an das neue Heizsystem: geringere Heizkosten bei ähnlichem Komfort. „Ein Pelletskessel war aus meiner Sicht die beste Lösung, weil wir so unabhängig heizen. Ein Anschluss an das örtliche Fernwärmenetz war gar nicht möglich“, erzählt Herr Fürstenberg. Diese Ansicht bestätigte auch der Installateur, die Firma Grätzhofer & Vötsch, und verwies gleichzeitig auf die Fördermöglichkeiten. Die Einreichung und Abwicklung übernahm eine Energieagentur. Insgesamt konnte sich die Familie aus Frohnleiten über Förderungen in Höhe von 4.520 Euro freuen.

Dank der Erneuerung der Heizung sparen die Fürstenbergs nun laufend: In der vergangenen Heizsaison waren es rund 420 Euro an Brennstoffkosten-Ersparnis für ihr 190 Quadratmeter großes Haus. Das Heizen ist dafür genauso bequem wie zuvor, denn Herr Fürstenberg muss nur zweimal pro Jahr die Asche entleeren. Die Pellets lagern in einem 9,6 Tonnen fassenden Stahlblechtank, eine Saugsonde befördert sie automatisch zum Kessel. Für die Warmwasserbereitung im Sommer sorgt eine Brauchwasserwärmepumpe.

Der erste positive Eindruck des BioWIN2 Touch auf der Grazer Häuslbauermesse hat sich für Wolfgang Fürstenberg übrigens bestätigt. „Wir sind sehr zufrieden mit der neuen Heizung und froh, uns für dieses qualitativ hochwertige Produkt von Windhager entschieden zu haben!“

Energieberater unterstützen bei Förderabwicklung

Franz Bodlos aus Übelbach – weder verwandt noch verschwägert mit dem gleichnamigen Installationsbetrieb aus Peggau, der seine neue BioWIN2 Touch Pelletsanlage realisierte – erhielt für seine Pelletsheizung Förderungen in Höhe von 5.900 Euro vom Bund, dem Land Steiermark und seiner Heimatgemeinde. „Der Tausch des 35 Jahre alten Holz-Kohle-Kessels stand sowieso an. Die hohen Zuschüsse haben uns die Entscheidung schlussendlich leicht gemacht. Nachdem die Energieagentur Steiermark die Förderabwicklung übernommen hat, war der Aufwand für uns äußerst überschaubar“, erzählt Franz Bodlos.

Auch der Heizungstausch selbst war schnell und einfach erledigt. Im ehemaligen Kohlekeller befindet sich nun das Pelletslager, von dem der Brennstoff mittels drei Saugsonden automatisch zum Heizkessel transportiert wird. Sieben Tonnen Pellets benötigt Familie Bodlos für die Beheizung des Einfamilienhauses. Im Sommer darf die Heizung pausieren, eine Brauchwasserwärmepumpe übernimmt die Warmwasserbereitung. Das Fazit von Herrn Bodlos nach einer Heizsaison mit dem BioWIN2 Touch: „Das Heizen funktioniert im Vergleich zu vorher wie von selbst, denn ich muss nur zweimal pro Jahr die Aschebox entleeren! Das ist Luxus!“

Jetzt Förderantrag stellen und bis zu 12.000 Euro Förderungen* holen!

Für alle, die wie die Familien Bodlos und Fürstenberg ebenfalls einen Kesseltausch ins Auge fassen, haben wir gute Neuigkeiten. Die Bundesförderung „Raus aus Öl“ wurde um 20 Millionen Euro aufgestockt, Förderanträge sind seit kurzem wieder möglich! Steigen Sie noch vor der nächsten Heizsaison auf einen Pellets-, Holz- oder Hackgutkessel um, sichern Sie sich hohe Förderungen und sparen Sie laufend Heizkosten!

Damit Sie noch bequemer mit Pellets heizen, schenkt Ihnen Windhager beim Kauf eines BioWIN2 Touch Exklusiv bis 30. September 2019 das Pellets-Komfort-Paket bestehend aus der XXL-Aschebox und zwei Aschetransportschnecken. 

*Bundes- und Landesförderung am Beispiel Kärnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Johann Standl ist seit 1996 im Unternehmen und aktuell für das Produktmanagement verantwortlich. Eine seiner Kernaufgaben ist, sich um die Weiterentwicklung der Windhager Pelletsheiz- und Lagerraum-Lösungen zu kümmern.