Jetzt auf Pellets oder Holz umsteigen und Förderungen kassieren!

Seit März 2014 können Sie Anträge für den Sanierungsscheck 2014 stellen: Die thermische Sanierung im privaten Wohnbau wird mit bis zu 30 Prozent der der förderungsfähigen Kosten unterstützt. Das Gebäude muss nachweislich älter als 20 Jahre sein, hier gilt das Datum der Baubewilligung.

Maximal sind dabei 6.000 Euro für die thermische Sanierung, wie zum Beispiel die Dämmung von Außenwänden oder der Austausch von Fenstern und Außentüren, möglich. Für die Umstellung des Heizsystems auf einen erneuerbaren Energieträger wie Holz, Pellets oder Solar erhalten Sie bis zu 2.000 Euro an Fördergeld.

Förderantrag stellen

Stellen Sie ab sofort über die Bausparkassen Ihren Antrag. Gültig ist die Aktion ab 3. März 2014, einreichen können Sie den Förderantrag bis 31. Dezember 2014. Den Antrag müssen Sie noch vor Beginn des Umbaus stellen. Sobald dieser genehmigt und Ihr Projekt umgesetzt ist, wird Ihnen die Förderung ausbezahlt. Voraussetzung: Die Endabrechnung sowie alle erforderlichen Unterlagen müssen bei der Antragsstelle vorliegen.

Zusätzlich zum Sanierungsscheck 2014 können Sie auch Förderungen von Bundesländern und Gemeinden beantragen.

Förderung kassieren

Kassieren Sie jetzt bis zu 2.000 Euro Förderung für die Umstellung auf einen erneuerbaren Energieträger

Förderungen in Deutschland und der Schweiz

Auch in Deutschland und in der Schweiz wird das Umrüsten des Heizsystems auf Pellets, Holz oder Solar gefördert. In Deutschland gelten die aktuellen Richtlinien der BAFA. In der Schweiz gibt es für die Kantone unterschiedliche Förderungen, mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website der EnergieSchweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christina Ortner ist seit 2011 bei Windhager im Bereich Marketing/Kommunikation tätig. Sie schreibt derzeit hauptsächlich Texte für den Blog und unterstützt bei der Presse- und Medienarbeit.