Noch bequemer mit Hackgut heizen: Automatische Austragung in Aschetonne

Seit kurzem gibt es den Windhager Hackgutvergaser PuroWIN in vier zusätzlichen Leistungsgrößen mit 72, 83, 99 und 103 kW. Alle PuroWIN Modelle lassen sich auch zu Kaskaden mit bis zu vier Kesseln verbinden. So können große landwirtschaftliche Betriebe, die Gastronomie und Hotellerie sowie Gewerbeobjekte sicher und nachhaltig mit Hackschnitzel beheizt werden. Je mehr Brennstoff verbraucht wird und je höher die Kesselleistung ist, desto mehr Asche fällt allerdings an, die entsorgt werden muss. Wir möchten, dass das Heizen so einfach und bequem wie möglich ist: Deshalb gibt es bei Windhager nun eine automatische Ascheaustragung in eine 240-Liter-Tonne, die lange Betreuungsintervalle bis zu einem Jahr ermöglicht.

Aschetonne PuroWIN

Maximal flexibel und bequem heizen

Links, rechts, vorne oder hinten: Wo auch immer Sie Platz haben, kann die Aschetonne aufgestellt werden. Möglich macht das eine biegsame Schnecke, die nach Bedarf gekürzt werden kann. Diese befördert die Asche in regelmäßigen Abständen von der Übergabebox in die Tonne. Abhängig von Brennstoff und Kesselleistung muss die Tonne etwa einmal pro Jahr entleert werden. Auch das ist ganz einfach: Seitliche Verschlüsse öffnen, Abdeckplatte entfernen und den Deckel der Tonne schließen – dann kann der bequeme Transport dank Rollen beginnen.

Die Aschetonne lässt sich mit sämtlichen PuroWIN Modellen kombinieren und auch bei bestehenden Heizungsanlagen jederzeit nachrüsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Richard Zimmerebner ist bereits seit 1989 bei Windhager. Er war in unterschiedlichen Abteilungen tätig: Zuerst als Projektmanager für Neuprodukte, danach fünf Jahre als Gebietsbetreuer im Außendienst. Er kennt den Vertriebs-Innendienst ebenso wie den Einkauf, den er fünf Jahre geleitet hat. Aktuell kümmert sich Richard um das Produktmanagement für die Windhager Hackgutkessel und um Schulungen.