So sieht ein Pelletslager aus

Die Qualität Ihrer Pellets ist sehr wichtig für das störungsfreie Heizen mit einem Pelletskessel. Darum sollten Sie die Holzpellets nicht nur von einem zertifizierten, vertrauenswürdigen Lieferanten kaufen, sondern auch mit einem optimalen Pelletslager sicherstellen, dass die Qualität nicht gemindert wird.

So sieht das ideale Pelletslager aus:

  • Das Pelletslager befindet sich an einer Außenwand, sodass die Lkw, die sie liefern, gut zufahren können.
  • Der Pelletsraum muss so groß sein, dass sie eine Jahresration der Holzpresslinge darin unterbringen können. Die richtige Größe eines Pelletslagers können sie mit unserer kostenlosen Lagerraum-App schnell und einfach berechnen.
  • Pellets dürfen nicht nass werden. Kommen sie mit Wasser in Berührung, quellen sie auf und verlieren ihre Form. Darum ist es wichtig, dass ein Pelletslagerraum trocken ist.
  • Das Pelletslager hat eine Brandschutztür, die sich nach außen öffnen lässt und abgedichtet ist.
  • Der Lagerraum ist innen so gestaltet, dass die Pelletssaugsonden ihn bestmöglich entleeren können.
  • Dank einer Prallschutzmatte werden die Pellets beim sogenannten Einblasen (das macht der Pelletslieferant) nicht beschädigt.
  • Es befinden sich keine elektrischen Installationen, beispielsweise Lichtschalter und Steckdosten, und offenen Strom- oder Wasserleitungen im Pelletsraum.

Nicht nur jeder Mensch ist einzigartig, auch jedes Haus. Darum gibt es sehr gute Alternativen, falls ein gemauertes Pelletslager nicht möglich ist: Ein Stahlblech- oder ein Gewebetank kann beispielsweise in jedem Raum freistehend montiert werd. Er eignet sich damit perfekt für Häuser mit feuchten Kellerwänden oder frei verlegten Rohrleitungen. Ist weder im Haus noch im Keller genug Platz, ist ein Erd- oder ein Außentank die richtige Lösung.

Pelletslager mit acht Entnahmesonden

Der Pelletslagerraum muss so gestaltet sein, dass die Entnahmesonden ihn völlig entleeren können.

 

3 thoughts on “So sieht ein Pelletslager aus

  1. Hallo Ferdinand,

    danke für deine Nachricht. Ja, die Brandschutztür im Pelletslager ist ganz wichtig. Wir freuen uns jedenfalls, dass wir dir mit unserem Blog und der Windhager Lagerraum App ein paar hilfreiche Tipps geben konnten.
    Wir wünschen dir noch Gutes Gelingen bei der Errichtung deines Pelletslagers.

    Liebe Grüße
    Gabriele Engels vom Windhager Team

  2. Super, dass ihr was zu Pelletslagern schreibt!
    Ich habe da eine Frage: Bei einem frisch gemauerten und verputzten Lagerraum, ist ja immer noch ein wenig Restfeuchte in der Wand. Ist das problematisch für die Pellets? Gibt es da maximale Feuchtigkeitswerte? Ich danke Ihnen sehr für eine Antwort.

    1. Liebe Denise,

      ja genau – grundlegend sollten die Wände vor der Pelletsbefüllung möglichst trocken sein. Feuchtigkeitsvorgaben gibt es aber dazu nicht.
      Sollte das allerdings wissentlich nicht der Fall sein oder wollt ihr einfach auf Nummer sicher gehen, dann ist das Aufstellen eines elektrischen Raumentfeuchters empfehlenswert.
      Beste Grüße
      Tamara vom Windhager-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Johann Standl ist seit 1996 im Unternehmen und aktuell für das Produktmanagement verantwortlich. Eine seiner Kernaufgaben ist, sich um die Weiterentwicklung der Windhager Pelletsheiz- und Lagerraum-Lösungen zu kümmern.