Wie heizt man richtig?

Falsches Heizen und Lüften treibt besonders in der kalten Winterzeit die Heizkosten schnell nach oben. Mit unseren Tipps sparen Sie Energie und Geld.

Wer richtig heizt, spart

Im Durchschnitt bedeutet jedes Grad Raumtemperatur einen um sechs Prozent höheren Energiebedarf. Durch richtiges Heizen senken Sie diesen Energiebedarf langfristig und nachhaltig. Am meisten sparen Sie, wenn Ihr Haus neue Fenster hat, sehr gut gedämmt und Ihre Heizanlage auf dem neuesten Stand der Technik ist. Doch optimale Heizvoraussetzungen sind in vielen Haushalten nicht gegeben. Deshalb zeigen wir Ihnen, wie Sie mit ein paar Tricks trotzdem Ihren Energiebedarf reduzieren.

  • Anlagendruck kontrollieren
    Kontrollieren Sie den Anlagendruck am Manometer, dem Druckmessgerät an Ihrer Heizanlage. Ideal sind zwischen 1 und 1,5 Bar.
  • Heizung regelmäßig entlüften
    Ist zu viel Luft in den Heizkörpern dann gluckern sie in der Regel. Ein Entlüftungsschlüssel – erhältlich bei jedem Baumarkt – öffnet den Heizkörper und lässt die überflüssige Luft entweichen. In diesem Video sehen Sie, wie man eine Heizung richtig entlüftet.
  • Die richtige Raumtemperatur
    Viele erliegen dem Irrtum, dass hohe Raumtemperaturen automatisch zu wohliger Wärme führen. Das ist aber nur dann so, wenn auch die Wände Wärme abstrahlen und nicht kalt sind. Daher ist es ratsam, Ihre Räume nie ganz auskühlen zu lassen.
  • Heizkörper nicht verdecken
    Verdeckte oder verkleidete Heizkörper stauen Wärme und geben dementsprechend kaum bis wenig Wärme an den Raum ab. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Heizkörper frei stehen. Bei Bedarf können Sie auch eine Alufolie hinter dem Heizkörper anbringen. Diese verhindert, dass die Wärme an das Mauerwerk abgeben wird und strahlt sie zurück in den Raum.
  • Thermostatventile überprüfen bzw. tauschen
    Wenn der Heizkörper nach dem Entlüften immer noch nicht richtig warm wird, kann das an den Thermostatventilen liegen. Überprüfen Sie diese, indem sie das Ventil ganz zudrehen: Der Heizkörper sollte kalt bleiben. Wird das Ventil aufgedreht, muss sich der Radiator gleichmäßig erwärmen.
  • Fenster und Türen abdichten
    Zugluft lässt die Raumtemperatur kühler wirken als sie ist. Dichtungsbänder und Bürstendichtungen unter den Türen und an den Fenstern verhindern diesen Energieverlust.

 Lüften – aber richtig!

Zusätzlich zum richtigen Heizen schont auch regelmäßiges Lüften die Geldtasche und beugt zudem unerwünschter Schimmelbildung vor. Als Faustregel gilt generell: Mehrmals täglich kurz und intensiv lüften, am besten fünf Minuten lang. Dauerlüften, zum Beispiel gekippte Fenster, verschwendet wertvolle Energie und sollte daher vermieden werden.

  •  Morgens lüften
    Lüften Sie bereits am Morgen, indem Sie in jedem Zimmer das Fenster öffnen, sodass ein kompletter Durchzug stattfindet. Wenn Sie in Ihren Wohnräumen bügeln oder feuchte Wäsche trocknen, vergessen Sie bitte nicht, nachher die Fenster kurz zu öffnen. Besonders zu beachten ist, dass Räume mit dichten Isolationsfenstern häufiger gelüftet werden müssen, da sie weniger Luftaustausch als alte Fenster zulassen.
  • Wenig genutzte Räume
    In Räumen, in denen Sie sich wenig aufhalten, reicht es, täglich einmal zu lüften.
  • Häufig genutzte Räume
    Ihr Schlaf- und Wohnzimmer sollten Sie mehrmals täglich lüften. Ideal ist es, wenn Sie besonders im Schlafzimmer morgens und abends die Fenster öffnen. Dadurch wird auch die Feuchtigkeit in den Matratzen und Bettdecken abtransportiert.
  • So lüften Sie Ihr Bad richtig
    In Waschräumen gibt es den größten Feuchtigkeitsgehalt. Lüften Sie daher nach jeder Dusche und nach jedem Bad. Zusätzlich sollte das Badezimmer täglich eine halbe Stunde gelüftet werden, sodass auch die Feuchtigkeit aus Handtüchern und Co. gut abtransportiert wird.

 

2 thoughts on “Wie heizt man richtig?

    1. Hallo Ferdinand,
      das freut uns, wenn wir dir mit unseren Tipps weiterhelfen konnten. Die Entlüftung der Heizanlage ist eine einfache und sehr effektive Maßnahme, die regelmäßig zu Beginn der Heizsaison durchgeführt werden sollte. Bitte achte darauf, dass nach dem Entlüften auch der Wasserdruck im Heizkreislauf sinkt. Ist dieser zu niedrig, sollte gegebenenfalls auch das Heizwasser aufgefüllt werden.

      Beste Grüße
      Gabriele Engels vom Windhager Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gabriele Engels ist bereits seit 2001 Teil der Windhager Mannschaft. In dieser Zeit war sie durchgehend im Marketing beschäftigt und für die gesamte Unternehmenskommunikation verantwortlich. Seit 2012 liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.