Wozu braucht man einen Pufferspeicher?

Im Experteninterview erklärt Windhager Produktmanager Wilhelm Gangl welche Vorteile der richtige Einsatz eines Pufferspeichers bringt und was die Windhager AccuWIN Speicher von anderen Modellen unterscheidet.

 

Herr Gangl, was genau ist ein Pufferspeicher und wozu braucht man ihn?

Ein Puffer- oder besser gesagt Wärmespeicher ist ein mit Wasser gefüllter Stahlbehälter, der überschüssige Wärme zwischenspeichert, und bei Bedarf wieder abgibt. Der Einsatz eines Wärmespeichers ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Heizleistung nur begrenzt regulierbar ist oder Wärmeenergie schnell zur Verfügung stehen soll. Dies ist beispielsweise bei Scheitholz-Heizungen der Fall. Aber auch bei Kombinationen mit Solaranlagen ist ein Pufferspeicher erforderlich. Die am Tag durch die Sonnenenergie gewonnene Wärme kann damit bequem am Abend zum Heizen genutzt werden.

AccuWIN Pufferspeicher

Wie groß sollte ein Wärmespeicher dimensioniert sein?

Das Speichervolumen sollte mindestens 55 l pro kW Heizkesselleistung betragen. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus benötigt man daher zwischen 1.000 und 2.000 Liter Speichervolumen. Grundsätzlich gilt: Je größer der Speicher, umso seltener muss Holz nachgelegt werden bzw. umso weniger oft geht die Heizung in Betrieb.

 

Woran erkennt man einen guten Wärmespeicher?

Bei einem Wärmespeicher kommt es darauf an, die überschüssige Energie möglichst lange und ohne größere Verluste zu speichern und bei Bedarf rasch wieder abzugeben . Eine gute Isolierung ist bei einem Wärmespeicher daher das Um und Auf. Darüber hinaus spielt die Regelung eine wichtige Rolle. Sie sorgt für ein effizientes Zusammenarbeiten von Puffer und Heizanlage.

 

Was zeichnet die AccuWIN Wärmespeicher von Windhager besonders aus?

Windhager AccuWIN Wärmespeicher verfügen über eine hochwertige Vliesisolierung die die Wärme um bis zu 38 Prozent besser und länger speichert als herkömmliche Weichschaumisolierungen. Damit entsprechen unsere Wärmespeicher schon jetzt den kommenden EU-Anforderungen (ERP-Richtlinie).

Darüber hinaus lassen sich AccuWIN Speicher zu sehr energieeffizienten Speicher-Kaskaden verbinden. Ein weiterer Vorteil ist die MESplus Schichtladefunktion. Damit werden Temperaturen von bis zu 80 Grad Celsius kontrolliert in den Wärmespeicher transportiert. Anders als bei vielen anderen Speichern sind dazu beim AccuWIN keine zusätzlichen Installationen notwendig.

 

Wie funktioniert die AccuWIN Kaskaden-Technik und welche Vorteile bringt diese?

Grundprinzip der Windhager Kaskaden-Technik ist eine kombinierte diagonale sowie parallele Verbindung der Speicher.

Beim Beladen wird zuerst nur der erste Speicher bis zu ca. zwei Drittel beladen. Dadurch steht rasch ein nutzbares Temperaturniveau zur Verfügung. Nach diesem Vorgang wird über die diagonale Verbindung völlig ohne Hilfsenergie nur durch den thermischen Auftrieb der zweite Speicher beladen.

AccuWIN_ACA_ACW_Kaskade Pufferspeicher

Durch die spezielle Anordnung der Verbindungen bleibt das untere Drittel des ersten Speichers kalt und ist dadurch für einen möglichen zusätzlichen Solarertrag reserviert. Da bereits mit dem ersten Speicher eine besonders effiziente Solareinbindung gewährleistet ist, braucht der zweite Speicher kein Solarregister mehr. Daher kann ein AccuWIN Solar mit einem kostengünstigen AccuWIN kombiniert werden.

Die von Windhager entwickelte neuartige Speicher- und Kombinationstechnik sorgt in jedem Fall für eine einzigartig hohe Energienutzung und damit auch für einen optimalen Anlagen-Wirkungsgrad. Im Vergleich zu herkömmlichen Pufferkaskaden wird damit die Sonnenenergie wesentlich früher und effizienter genutzt. In Kombination mit einem Holzvergaser wird der Heizkomfort gesteigert und der Holzverbraucht oft sogar drastisch reduziert.

 

Ist für den Betrieb einer Pelletsheizung ein Pufferspeicher erforderlich?

Grundsätzlich braucht man für den Betrieb eines Pelletskessels keinen Pufferspeicher, da ein Pelletskessel seine Leistung modulierend an den Wärmebedarf anpassen kann. Voraussetzung hier ist natürlich, dass die Kesselleistung mit dem Wärmebedarf des Hauses abgestimmt ist.

 Vielen Dank für das Gespräch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gabriele Engels ist bereits seit 2001 Teil der Windhager Mannschaft. In dieser Zeit war sie durchgehend im Marketing beschäftigt und für die gesamte Unternehmenskommunikation verantwortlich. Seit 2012 liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.